News

Kinostart: NO LAND´S SONG von Ayat Najafi
NO LAND´S SONG    Wenn ein einziges Konzert eine Revolution bedeuten kann
Unser Film startet im Verleih von Basis-Film in den deutschen Kinos, Die Berliner Premiere, findet am 9. März um 20 h in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin statt.

Termine: www.basisfilm.de/basis_neu/seite4.php   
Facebook: www.facebook.com/nolandssong
Filmseite & Trailer: www.nolandssong.com                          
Wenn ein Mann die Stimme einer Frau hört, die vielleicht sogar singt, könnte er sexuell stimuliert werden. Eine Frau, die solo auf einer Bühne singt, da kann kein Mann unbeteiligt bleiben, das ist undenkbar. Vielleicht am ehesten noch als Backgroundsängerin eines männlichen Sängers, das würde gerade noch gehen. Das sind die Empfehlungen, die die iranische Komponistin Sara Najafi von religiösen Führern und Beamten des Kultusministeriums bekommt, bei denen sie immer wieder vorspricht. Sie streitet, um die Erlaubnis für ein Konzert zu Ehren der berühmten iranischen Sängerin Qamar aus den 1920er Jahren zu bekommen, bei der weibliche Solosängerinnen auftreten und singen sollen. Aber man legt ihr immer mehr Steine in den Weg, und ein Erfolg des Projekts erscheint unmöglich. Doch Sara Najafi hat einen Traum. Und sie ist nicht bereit, ihn aufzugeben. Schon mit seinem ersten Film FOOTBALL UNDER COVER hat Regisseur Ayat Najafi den Mut iranischer Frauen porträtiert, die sich den Restriktionen widersetzen. Nun folgt er seiner Schwester, die stellvertretend für die neue Generation moderner junger Frauen steht, die das Alte hinterfragen und den Mut haben, Neues zu wagen. Ohne Rücksicht auf die eigene Sicherheit. Es ist dieser Mut und diese Bereitschaft, bis zum Äußersten zu gehen, die in jeder Minute des Films spürbar ist.  (Text: FBW + Volksbühne)   

Prädikat: "Besonders wertvoll“ ***** Nominierung Europäischer Filmpreis ***** Friedensfilmpreis Filmfestival Osnabrück ****  Special Mention, Krakow Filmfestival ***** Nestor Almendros Award for courage in filmmaking ***** Human Rights Watch Film Festival London/New York ***** Special Mention EXBERLINER Prize ***** Audience Award + Best Documentary, Montreal World Film Festival ***** Best Director, Noor-Filmfestival in Los Angeles ***** Best Documentary, Festival Int´l de Cine de Gijón ***** Youth Jury Award, Dok Leipzig ***** Audience Award, Middle East Now Filmfestival, Firenze ***** Special Mention, Festival International du Film des Droits de L´Homme, Paris

Torero Film, HANFGARN & UFER, CHAZ Productions a film by Ayat Najafi NO LAND’S SONG funded by Medienboard Berlin-Brandenburg, MFG Filmförderung Baden-Württemberg Kuratorium junger deutscher Film, Centre national du cinéma et de l’image animée in association with Al Jazeera and TV 5 Monde, with Sara Najafi, Sarvin Namazi, Elise Caron, Jeanne Cherhal, Sayeh Sodeyfi, Emel Mathlouthi, Maryam Tajhde, Edward Perraud, Sébastien Hoog, Ali Rahimi, Ali Kazemian, Imed Alibi, Chakad Fesharaki Camera Koohyar Kalari and Sarah Blum Sound Sasan Nakhai, Dana Farzanehpour, Julien Brossier Editing Julia Wiedwald and Schokofeh Kamiz Sound design Oliver Stahn Assistant Directors Sadaf Ahmadi, Max Chrambach, Arash Naimian Production administrator Andrea Ufer Line Producer Patrick Merkle Producers Gunter Hanfgarn, Anne Grange, Rouven Rech, Teresa Renn 


Kinostart PELO MALO von Mariana Rondon
Nach unzähligen internationalen Festivaleinsätzen und über 50 Preisen (u.a. in Toronto, London und San Sebastián) freuen wir uns, nun den heutigen Kinostart unserer venezulanisch-peruanisch-deutschen Spielfilmkoproduktion gefördert vom World Cinema Fund anzukündigen!
„Dieser Film hat mein Herz in tausend Stücke gerissen“
  CBC Radio, Toronto
„Ein beeindruckendes Drama von großer Ausdruckskraft“ 
Variety

Nähere Infos zum Film: www.pelomalofilm.de Trailer: vimeo.com/152764865
Facebook: www.facebook.com/PelomaloFilm  DIE ZEIT: www.zeit.de/kultur/film/2016-03/pelo-malo-film  DER SPIEGEL: www.spiegel.de/kultur/kino/pelo-malo-rezension-zum-spielfilm-aus-venezuela-a-1084637.html
Im Verleih von: www.im-film.de/

Der neunjährige Junior lebt mit seiner Mutter Marta und seinem Baby-Bruder in Caracas, Venezuela, in einem riesigen Hochhaus – einem Ort, an dem man ums Überleben kämpfen muss. Die Mutter hält die Familie nach dem Tod des Vaters notdürftig mit Putz-Jobs über Wasser, der tägliche Überlebenskampf lässt ihr keinen Raum für Hoffnungen oder Träume. Junior hingegen ist ganz anders – er ist ein Träumer, der es liebt zu singen und zu tanzen. Und der mit aller Macht für seinen größten Wunsch kämpft: Sein widerspenstiges, krauses Haar glätten zu lassen, um für das Jahrbuch-Foto in der Schule so auszusehen wie sein Lieblings-Popstar.
Doch je dringender Juniors Wunsch wird, gut auszusehen, und seine Mutter dazu zu bringen, ihn zu lieben, desto mehr lehnt sie ihn ab. Bis er schließlich eine schmerzhafte Entscheidung treffen muß. Dieses gleichermaßen harte und herzerwärmende Drama der Regisseurin Mariana Rondón zeichnet ein sehr realistisches Bild des harten Alltags in Caracas. Es zeigt ganz wertfrei, was der tägliche Überlebenskampf aus einem Menschen macht; und wie schwer es diejenigen haben, die anders sind, die wie Junior trotz allem an ihren Träumen festhalten wollen. PELO MALO ist somit gleichermaßen ein dokumentarisch anmutendes Portrait von Mutter und Sohn im chaotischen Caracas, und ein universelles Plädoyer für Toleranz.       
ab 31. März 2016 
 
Berlin Kino FSK www.fsk-kino.de  Kulturbrauerei www.cinestar.de  Rollbergkino www.yorck.de  Frankfurt Filmforum Höchst www.filmforum-höchst.com Mal Seh’n Kino www.malsehnkino.de  Hamburg 3001 www.3001-kino.de  Köln Filmpalette www.filmpalette-koeln.de Nürnberg Meisengeige www.cinecitta.de  Aachen  Apollo  www.apollo-aachen.de                
ab 7. April 2016  Seefeld Breitwand www.breitwand.com
ab 14. April 2016 Bonn Kino in der Brotfabrik www.bonnerkinemathek.de Berlin Sputnik www.sputnik-kino.com Erlangen Kulturzentrum E-Werk www.e-werk.de
ab 21.April 2016 Wuppertal Cinema www.cinemawuppertal.de Offenbach Hafenkino
ab 28.April 2016 Leipzig Cineding www.cineding-leipzig.de
ab 5.Mai 2016 Saarbrücken Filmhaus www.filmhaus-saarbruecken.de Bonn Kino in der Brotfabrik www.bonnerkinemathek.de
ab 12.Mai 2016 Freiburg Kommunales Kino www.koki-freiburg.de Trier Broadway www.broadway-trier.de
ab 19.Mai 2016 Freiburg Kommunales Kino www.koki-freiburg.de
ab 26.Mai 2016 Essen Filmstudio www.essener-filmkunsttheater.de
 
*****Grimme-Preis***** für PATONG GIRL - eine Koproduktion mit ZDF / Das kleine Fernsehspiel


IONA von Scott Graham bei Achtung Berlin / New Berlin Film Award


DER JUNGFRAUENWAHN von Güner Balci noch in der ZDF-Mediathek


GRIMME PREIS NOMINIERUNG - "Ein Klempner für tausend Seelen" von Anastasia Vinokurova


DIE ARIER - von Mo Asumang (92 mins / 2014)


AKTUELLE PRODUKTIONEN


DIE GRÖSSTE FAMILIE DER WELT ein Film von Marita Neher


PHILIP UND DIE TRAUMFABRIK am 1. Juni im KiKa


Kinostart CARNE DE PERRO von Fernando Guzzoni am 3. April 2014


Grimme-Preis Nominierung für AKRAM UND DIE MAUER IM MEER


GANGSTERLÄUFER im ZDF


ADOPTED - demnächst auf DVD


Chronobiologie - Wie tickt der Mensch ? Am 14. Februar um 21.45 Uhr auf ARTE


BALLADA jetzt auf DVD


BETWEEN HOME von Jack Rath in Australien


MOTHER´S DAY - Festivals


AUSGEDIENT von Michael Richter - Premiere mit Team und Protagonisten in Berlin