News

CAMINO A LA PAZ gewinnt den Preis des Kirchlichen Filmfestivals 2018

CAMINO A LA PAZ (ARG, D, NL 2015) von Francisco Varone eine Koproduktion mit Gema Films (Argentinien) und Habbekrats (Holland) gewinnt den Preis des Kirchlichen Filmfestivals.

www.kirchliches-filmfestival.de/filme/camino-a-la-paz/index.html





Sebastián (35) hat nur zwei Leidenschaften: Sein Lieblings-Rockband Vox Dei und einen in die Jahre gekommenen Peugeot 505. Als seine Freundin Jazmin Druck macht, weil sie Geld brauchen, versucht er sich mit seinem Oldtimer als Privattaxi-Fahrer. Unter seinen Fahrgästen ist der ältere Moslem Jalil, den ihm ein ungewöhnliches Angebot macht: Für eine attraktive Summe soll er den Mann ins 3.000 km entfernte La Paz in Bolivien fahren. Zögerlich nimmt Sebastian den Job an, den der alte Mann bis ins Detail geplant hat. Während der Reise geraten sich die beiden häufig in die Haare: Jalil krümelt das Auto voll, will nur arabische Musik hören und fünf Mal täglich zum Beten anhalten. Sebastián ist genervt, aber trotz ihrer Unterschiedlichkeit werden die beiden Männer letzlich vertraute Reisegefährten. Was als lästiger Job begann, wird für Sebastián ein bahnbrechender Trip zu sich selbst.






https://www.facebook.com/caminoalapazfilm

https://www.youtube.com/watch?v=8oS71L1t-F4

zurück..